Der DVGW

Das Kompetenznetzwerk im Gas- und Wasserfach

Der DVGW fördert das Gas- und Wasserfach in allen technisch-wissenschaftlichen Belangen. In seiner Arbeit konzentriert sich der Verein insbesondere auf die Themen Sicherheit, Hygiene, Umwelt- und Verbraucherschutz. Mit der Entwicklung seiner technischen Regeln ermöglicht der DVGW die technische Selbstverwaltung der Gas- und Wasserwirtschaft in Deutschland. Hierdurch gewährleistet er eine sichere Gas- und Wasserversorgung nach international höchsten Standards. Der im Jahr 1859 gegründete Verein hat rund 14.000 Mitglieder. Hierbei agiert der DVGW wirtschaftlich unabhängig und politisch neutral

www.dvgw.de

Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

Digitale Netzdokumentation

Eine Reihe, drei Veranstaltungen: Erfahren Sie in den einzelnen Veranstaltungen der Reihe alles über die DVGW-Arbeitsblätter GW120 | GW130 | GW118

Termine der Veranstaltungsreihe

GW 120: 21. September 2021, online

GW 130: 07. Dezember 2021, online

GW 118: 08. Dezember 2021, online

Zielgruppe
  • Leiter und Verantwortliche der Netzdokumentation
  • Vermessungsingenieure und -techniker
  • Mitarbeiter in Versorgungsunternehmen
  • GIS-Dienstleister
  • Baufirmen, Technische Berater und Ingenieurbüros
3 gute Gründe für Ihre Teilnahme
  • Sie erfahren wichtige Hintergrundinformationen zu den Regelungen der GW 118, 120 und 130
  • Sie erhalten praktische Tipps zu Qualitätsaspekten bei Auskunftsverfahren
  • Ihnen werden konkrete Lösungen aus Versorgungsunternehmen vorgestellt
Aktuelle Anforderungen an die digitale Netzdokumentation

DVGW-Arbeitsblatt GW 120

Mit der Neufassung des DVGW-Arbeitsblattes GW 120 „Netzdokumentation in Versorgungsunter-nehmen“ wurde die bestehende DIN 2425 Teil 1 und Teil 3 für den Fall abgelöst, dass die Netz-dokumentation mittels geographischer Informationssysteme digital geführt wird. Parallel dazu werden Anlagen und Leitungen der Gas- und Wasserversorgung zunehmend elektronisch vermessen.

Anhand von Beispielen aus der Praxis werden die neuen Rahmenbedingungen und Anforderungen erläutert und technische Lösungen für die Umsetzung der GW 120 vorgestellt.

Programm GW 120

Mit einem Klick auf den Tag wird Ihnen das detaillierte Programm angezeigt.

Begrüßung und Einführung

09:00 – 09:15 Uhr

Moderation: Dipl.-Ing. (FH) Klaus Kiesel
Fachgebiet Dokumentation, 
Mainfranken Netze GmbH

Ordnungspolitische Grundsätze bei der Anwendung des neuen DVGW-Arbeitsblattes GW 120 in der Netzdokumentation

09:15 – 9:45 Uhr

  • Ordnungspolitischer Rahmen zur Netzdokumentation
  • Technologien im Kontext zum Regelwerk
  • Zukünftigen Entwicklungen der Netzdokumentation

Dipl.-Geol. Udo Peth
Referent Bereich Wasser, 
DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V

Technische Anforderungen und Empfehlungen an die Netzdokumentation nach GW 120

09:45 – 10:30 Uhr

  • Anforderungen der GW 120
  • Abgrenzung zur DIN 2425
  • Praxisbeispiele

Dipl.-Ing. (FH) Klaus Kiesel
Fachgebiet Dokumentation, 
Mainfranken Netze GmbH

10:30 – 11:00 Uhr

Pause & Networking

Rechtliche und sicherheitsrelevante Aspekte für die Anlagen- / Netzdokumentation

11:00 – 11:45 Uhr

  • GIS – der Unterstützungsprozess für die Netzgesellschaft
  • Möglichkeiten einer Netzdokumentation
  • Sicherer Umgang mit Netzdaten
  • Rechtssicherheit bei der Planauskunft

Dipl.-Ing. Volker Patzwald
Leiter Geo-Informations-Service, 
MVV Netze GmbH

GW120-Genauigkeitsanforderungen - Umsetzung am Beispiel NRM Frankfurt

11:45 – 12:30 Uhr

  • Genauigkeit allgemein
  • Fehlertheoretische Grundlagen
  • Genaugikeit nach GW 120
  • Umsetzung der GW120 bei NRM

Dipl.-Ing. Holger Hustedt
Sachgebietsleiter,
NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH

12:30 – 13:30 Uhr

Mittagspause

Qualitätssicherung in der Netzdokumentation

13:30 – 14:15 Uhr

  • Interessante Qualitätsaspekte in unserem Alltag
  • Warum ist Qualitätssicherung in der Netzdokumentation so wichtig?
  • Handlungsempfehlungen im Regelwerk – GW 130 und S 130
  • Beispiele zur praktischen Umsetzung

Dipl.-Ing. (FH) Markus Lermen
Leiter Netzdokumentation, 
energis-Netzgesellschaft mbH

Elektronische Auskunftsverfahren und Internetportallösungen

14:15 – 15:00 Uhr

  • Vor- und Nachteile von digitalen Auskünften
  • Besonderheiten von digitalen Auskünften
  • Internetportallösungen: Eigenschaften und Beispiele

Dipl.-Ing. (FH) Tobias Kautz
Datenmanagement Rohrnetze und NRM Netzauskunft (N1-ND3)
Teamleiter Dokumentation Rohrnetze und Netzauskunft, 
NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH

15:00 – 15:30 Uhr

Pause & Networking

Satelliten-gestützte und elektronische Vermessungstechnologien in Versorgungsunternehmen

15:30 – 16:15 Uhr

  • Einfache Vermessungsverfahren
  • Satellitengestützte Vermessung
  • Tachymetervermessung
  • Laserscann- und Photogrammetrische Verfahren

Dipl.-Ing. Jan Niemann
Leiter Netzdokumentation, 
RheinSieg Netz GmbH

16:15 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Programm Download (PDF)
Laden Sie sich hier das Programm als PDF Datei runter.
Qualitätssicherung in der Netzdokumentation

DVGW-Merkblatt GW 130

Das DVGW-Merkblatt GW 130 „Qualitätssicherung in der Netzdokumentation“ konkretisiert die
Qualitätssicherungsmaßnahmen, die im DVGW-Arbeitsblatt GW 120 „Netzdokumentation in Versorgungsunternehmen“ vorgeschrieben sind. Im Wesentlichen setzt sich diese Veranstaltung mit den organisatorischen Rahmenbedingungen, den normativen Vorgaben der GW 120 und GW 130 im Kontext der Qualitätssicherungsmaßnahmen in Versorgungsunternehmen auseinander. Anhand praktischer Beispiele aus der Umsetzung der Anforderungen der GW 130 wird aufgezeigt, welche Ergebnisse und Verbesserungen dadurch erreicht werden können.

Programm GW 130

Mit einem Klick auf den Tag wird Ihnen das detaillierte Programm angezeigt.

Begrüßung und Einführung

09:00 – 9:15 Uhr

Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Reinhardt
AGIS / Institut für Angewandte Informatik, 
Universität der Bundeswehr München

Ordnungspolitische Grundsätze bei der Anwendung des neuen DVGW-Arbeitsblattes GW 130 in der Netzdokumentation

09:15 – 10:00 Uhr

  • Ordnungspolitische Rahmenbedingungen zur Qualitätssicherung der Netzdokumentation
  • Grundsätze des DVGW-Regelwerks zur Qualitätssicherung
  • Umsetzung der Anforderungen in der betrieblichen Praxis

Dipl.-Geol. Udo Peth
Referent Bereich Wasser, 
DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V

Werkzeuge, Methoden und Erfahrungen zur Qualitätssicherung in der Netzdokumentation entsprechend GW 130

10:00 – 10:45 Uhr

  • Prozessorientiertes Qualitätsmanagement
  • Werkzeuge und Methoden
  • Ergebnisse, Erfahrungen, Ausblick

Dipl.-Ing. Volker Patzwaldt
Abteilungsleiter Zentrale Systemführung, 
MVV Netze GmbH

10:45 – 11:15 Uhr

Pause & Networking

Konzeption und Anwendung der GW 130 in der Praxis

11:15 – 12:00 Uhr

  • Harmonisierung der GIS-Landschaft
  • Systemunabhängige Qualitätssicherung verschiedener Datenbestände und Prüfung „per Knopfdruck“
  • Qualitätsgesicherte Prozessdokumentation im Hinblick auf Baumaßnahmen

Thomas Panatzek
Leiter Netzdokumentation, 
Stadtwerke Kiel-Netz GmbH

Anwendung von Qualitätssicherungswerkzeugen nach GW 130 am praktischen Beispiel

12:00 – 12:45 Uhr

  • Darstellung eines qualitätsgesicherten Arbeitsprozesses in der Netzdokumentation
  • Kennzahlenermittlung für Fortführungsmßnahmen

Dipl.-Ing. Jan Niemann
Leiter Netzdokumentation, 

12:45 – 13:45 Uhr

Mittagspause

Anwendung der Qualitätssicherungswerkzeuge nach GW 130 am praktischen Beispiel – Kennzahlen zur Lagegenauigkeit

13:45 – 14:30 Uhr

  • Vermessungstechnische Grundlagen
  • Kennzahlen zur Lagegenauigkeit
  • Datenherkunft, Fehlerursachen
  • Verbesserungsmaßnahmen, Regelungen zur Nutzung der Datenbestände

Dipl.-Ing. Martin Radtke
Teamleiter Netzdokumentation und Netzauskunft, 
Thyssengas GmbH

14:30 – 15:00 Uhr

Pause & Networking

Datenqualität nachhaltig managen – Aber wie?

15:00 – 15:45 Uhr

  • Data Governance als strategisches Instrument
  • Datencockpit für ein tagesaktuelles Monitoring
  • Ermittlung der Datenqualität auf Basis von Kennzahlen

Dr. Tobias Krauss
Leiter Data Analytics, 
Netze BW GmbH

Weitere Entwicklung von Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Netzdokumentation

15:45 – 16:30 Uhr

  • Überblick über relevante Grundlagen/Normen der Geoinformation
  • Forschungsprojekte als Grundlage für die QS-Weiterentwicklung
  • Aktuelle Entwicklungen/Empfehlungen für die QS

Prof. Dr. Wolfgang Reinhardt
AGIS / Institut für Angewandte Informatik, 
Universität der Bundeswehr München

16:30 Uhr

Abschlussdiskussion und Ende der Veranstaltung

 

Programm Download (PDF)
Laden Sie sich hier das Programm als PDF Datei runter.
Erteilung von Netzauskünften

DVGW-Arbeitsblatt GW 118

Das DVGW-Arbeitsblatt GW 118 „Erteilung von Netzauskünften“ regelt die Abgabe analoger und digitaler Netzinformationen an Dritte. Es stellt die wesentliche Grundlage für die Erteilung von Auskünften dar, die bei Planungs- und Baumaßnahmen bei Versorgungsunternehmen abgefragt werden. Im Rahmen der Informationsveranstaltung werden rechtliche Aspekte der Verkehrssicherungspflicht, die grundlegenden Anforderungen an Netzauskünfte und die unterschiedlichen Auskunftsverfahren, von analog bis digital, anhand praktischer Beispiele aus Versorgungsunternehmen erläutert. Insbesondere erfahren die Teilnehmenden bei den jeweiligen Verfahren, welche Anforderungen aus dem DVGW-Arbeitsblatt GW 118 im Einzelnen zu beachten sind, und welche Musterformulare der GW 118 angewandt werden können.

Programm GW 118

Mit einem Klick auf den Tag wird Ihnen das detaillierte Programm angezeigt.

Begrüßung und Einführung

09:00 – 09:15 Uhr

Moderation: Dipl.-Ing. Martin Radtke
Teamleiter Netzdokumentation und Netzauskunft, 
Thyssengas GmbH

Erteilung der Netzauskunft im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht

09:15 – 10:15 Uhr

  • Rechtssichere Gestaltung
  • Haftungsfragen
  • Online-Systeme
  • Planauskunft durch Dienstleister

Markus Heinrich
Rechtsanwalt | Partner, 
Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Erteilung von Netzauskünften nach DVGW-Arbeitsblatt GW 118

10:15 – 11:00 Uhr

  • Verfahren und Bestandteile der Netzauskunft
  • Anforderungen der GW 118
  • Praxisbeispiele

Volker Varnhorn
Fachgruppenleiter QS / Daten / Systeme / Anl.-Dokumentation
Netzmanagement, 
wesernetz Bremen GmbH

11:00 – 11:30 Uhr

Pause & Networking

Praxisbericht zur Datenabgabe des Infrastrukturatlas an die BNetzA

11:30 – 12:15 Uhr

  • Rechtliche Grundlagen / Aspekte zur Datenabgabe Infrastrukturatlas
  • Fragen zu Inhalt und Strukturierung der Datenabgabe
  • Technische Umsetzung der Datenausleitung aus dem GIS
  • Bestandteile der vollständigen Datenabgabe

Dipl.-Ing. Armin Deutscher
Sachgebietsleiter GIS- und NRM IT-Management, 
NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH

12:15 – 13:15 Uhr

Mittagspause

Spartenübergreifende Netzauskunft mit einer Portallösung als Online Service

13:15 – 14:00 Uhr

  • Voraussetzungen und Rahmenbedingungen
  • Einführungsprojekte Netzauskunft
  • Praxisbericht

Dipl.-Ing. (FH) Klaus Kiesel
Fachgebiet Dokumentation, 
Mainfranken Netze GmbH

Abgabe von digitalen Netzdaten für Planungszwecke

14:00 – 14:45 Uhr

  • Bereitstellung von Daten zur Planung
  • Formale Aspekte gemäß GW 118
  • Nutzungsvereinbarungen und –regelungen
  • Praxisbeispiele

Winfried Zemke
Netzberechnung und -datenmanagement, 
Gelsenwasser AG

14:45 – 15:15 Uhr

Pause & Networking

Mitwirkungspflicht bei unsicherer Leitungslage und Einweisung vor Ort

15:15 – 16:00 Uhr

  • Netzauskunft, Erteilung von Auflagen und Sicherungsmaßnahmen
  • Arbeitsvorbereitung der Einweisung, Baufreigabe, Kontrollen
  • IT-Workflow und Dokumentation
  • Kennzahlen

Dipl.-Ing. Martin Radtke
Teamleiter Netzdokumentation und Netzauskunft, 
Thyssengas GmbH

16:00 Uhr

Abschlussdiskussion und Ende der Veranstaltung

 

Tickets

Kombiticket  "Digitale Netzdokumentation" 

Sie sind an allen drei Veranstaltungen der Reihe "Digitale Netzdokumentation" interessiert? Buchen Sie direkt alle drei Veranstaltungen flexibel und sparen Sie mit unserem Kombiticket.

Buchen Sie bequem und online Ihr gewünschtes Ticket.
    Zur Anmeldung

    Preise

    DVGW-Mitgliedsunternehmen750,- €
    Regulär1.000,- €
    Kombiticket* DVGW-Mitgliedsunternehmen2.000,- €
    Kombiticket* Regulär2.700,- €
    Behördenauf Anfrage

    *Bei Buchung von 3 Veranstaltungen pro Person.

    Ihre Vorteile einer Online-Teilnahme
    • Alle Vorträge als Livestream auf professioneller Onlineplattform
    • Fragen werden live beantwortet
    • Virtueller Pausenraum für Networking per Text-, Audio- oder Videochat
    • Ausführlicher Teilnahme-Guide und Technikcheck im Vorfeld des Online-Events
    • Onlinesupport während des gesamten Events
    • Vortragsunterlagen des Online-Events im Nachgang
    Technische Voraussetzungen

    Zur Onlineteilnahme benötigen Sie folgende technische Ausstattung:
     

    • Internetzugang mit ausreichender Bandbreite (> 6 Mbit/s)
    • Laptop, Desktop-PC, Tablet etc. mit Lautsprechern/Kopfhörern
    • Aktueller Google Chrome-Browser
    • Keine Installation auf Ihrem Rechner erforderlich
    • Webcam und Mikrofon (optional, nur für Audio-/Videochat notwendig)

    Für Online-Seminare und Online-Konferenzen benötigen Sie nur dann eine Webcam und Mikrofon, wenn Sie an interaktiven Formaten wie z.B. Workshops oder am Speakers Corner teilnehmen möchten oder sich im virtuellen Pausenraum per Videoanruf mit anderen Teilnehmer:innen austauschen möchten.
    Schon vor der Registrierung können Sie mit unserem Technikcheck herausfinden, ob Ihr Endgerät die Voraussetzungen zur Teilnahme an unseren Onlineformaten erfüllt.

    Ihre Ansprechpartnerin Organisation
    Jennifer Schulte
    Projektmanagerin Organisation

    Telefon+49 (0) 228 9188-764